Fotoabzüge von digitalen Vorlagen

Wer kennt das Problem nicht auch - Der fototaugliche Tintenstrahldrucker druckt bereits seit Stunden unsere Digitalfotos aus. Bei den hohen Verbrauchskosten ein echter Albtraum. Dabei muss man mittlerweile nicht mehr auf echte Papierbilder, wie man sie von der analogen Fotografie her kennt, verzichten. Neben den weiteren Möglichkeiten, z.B. in einer geselligen Runde die Bilder über den Videoausgang der Digitalkamera am Fernseher zu betrachten, ist der 'Klassische' Fotoabzug oft aber einfach praktischer.  Sicherlich ist eine Kleinserie im Sofortdruck durchaus praktisch, gerade weil sie sofort vorliegt. Aber, wenn man eine gutes Druckpapier benutzt (denn man will ja eine brillante Druckqualität) und auch noch die Kosten für die verbrauchte Druckerfarbe berechnet, dann steigen die Kosten schnell auf ca. € 2,-- pro Seite. Da wird der Dauerfotoprint schnell zur Kostenfalle.......

Das muss nicht sein, denn es gibt eine interessante Alternative, um Papierbilder zu erhalten - Die Fotobelichtung. 
Bei der Fotobelichtung handelt es sich um 'echte' Papierabzüge, die in Hochglanz und dem gewohnt stabilen Fotopapier gefertigt werden. Die Qualität entspricht der, die wir schon seit Jahren gewohnt sind. Bei der Fotobelichtung wir der digitale Datensatz aufbereitet, von einer Belichtungseinheit ausgegeben. Die weiteren Prozesse der Bearbeitung entsprechen der herkömmlichen Entwicklung von Fotos. Der Vorteil: Durch die Ausgabe der einzelnen Bildpunkte in Echtfarbe wird das Bild nicht gerastert. Die einzelnen Bildpunkte lassen sich nicht mehr erkennen und das Bild präsentiert sich in homogener Darstellung, einem herkömmlichen Papierabzug von Negativ entsprechend. 

Wie bekommt man nun Fotoabzüge von den digitalen Fotos?
Es gibt derzeit zwei verschiedene Wege. Der 1. Weg führt Sie in die gewohnte Umgebung Ihrer Fotoabteilung - Mit dem Unterschied, das Sie statt einer Filmrolle eine Datenspeicher tragen. Hier findet man im Regelfall einen 'IMAGING-TERMINAL'. 

 

Faustformel für die Bildgrößen:

Wie viele Bildpunkte benötigt man, um eine entsprechend gute Qualität bei den Augbelichtungen zu bekommen?  Die folgenden Angaben beziehen sich dabei nur auf die Ausbelichtungen bei Fotofinishern und nicht auf den Ausdruck mit Tintenstrahldruckern. 

1.3 Mio. Pixel 

  9 x 13 cm
2.1 Mio. Pixel

10 x 15 cm
3.3 Mio. Pixel 13 x 18 cm

Diesem Gerät übergeben Sie Ihre digitalen Fotos, wählen die Fotogröße und die benötigte Stückzahl. Nach ca.3 Tagen erhalten Sie Ihre ausbelichteten Fotos zurück - In der gewohnten Verpackung, der Fototasche. Mittlerweile gibt es auch Sofortdruckstationen, bei denen noch vor Ort die Bilder ausgedruckt werden können. Bei diesem Verfahren handelt es sich um das Thermosublimationsverfahren, dass heute bereits gute Ergebnisse liefert.

Der 2. Weg führt direkt zu einem Computer, der über eine Verbindung zum Internet führt. Hier werden Ihre Fotos über das Internet an einen Fotofinisher versandt. Von diesem werden die Fotos ausbelichtet und kommen dann mit der Post direkt zu Ihnen, in Ihren eigen Briefkasten. Damit dieses auch sicher und schnell funktioniert, ist meistens eine Software des entsprechenden Labors erforderlich. Unten finden Sie eine Liste mit entsprechenden Links.  Der Vorteil dieser Methode, Sie müssen nicht mehr durch die Gegend fahren, um einen Fotohändler auszusuchen, sondern Sie ordern Ihre Fotos ganz entspannt von zu Hause aus.

Die Fotoabzüge sind mittlerweile schon günstig geworden, dass sie eine gute Alternative zum Tintenstrahldrucker darstellen. Beide Verfahren haben meistens eine einmalige  Grundgebühr von pro Order., welche sich je Anbieter  deutlich unterscheiden kann. Das Foto im Format 10 x 15 cm kostet im Regelfall ca. zwischen 0,09 und 0,45 pro Abzug.

Anmerkung:

Das herkömmliche klassische Format von Fotos ist 2:3.  Meistens, liefern Digitalkameras aber ein Bildformat im Verhältnis 3:4. Von den Fotofinischern ist es abhängig, ob Ihr Foto einen weißen Rand bekommt oder nicht. Hier gibt es die verschiedensten Lösungen. Das Bild wird in der Mitte des Fotos platziert und wird komplett von einem weißen Rand eingefasst, es gibt einen weißen Rand nur an der rechten und linken Seite - oder im Idealfall ohne weißen Rand.