Der Autofokus (AF):

Der Autofokus von Kameras arbeitet meistens nach einem passiven Verfahren. Bei diesem Verfahren erfolgt die Messung nach einer Kontrastmessung. Das Autofokussystem ist in seiner Bedienung absolut einfach. Meisten visieren Sie das Objekt Ihrer Wahl an, betätigen den Auslöser und schon fokussiert Ihre Kamera automatisch. Allerdings gibt es immer wieder Probleme, die natürlich auch für die Fokussierung in der digitalen Fotografie gelten. In der Folgenden Tabelle werden diese analysiert und alternative Lösungsvorschläge angeboten.

 

Die häufigsten Autofokus-Probleme: 
 

AF-Problem: Ursache: Lösung:
Monochrome Flächen, die keine/ wenige Strukturen oder Kontraste Aufweisen. Der Autofokus benötig Mindest-Kontraste zum Scharfstellen. Ersatzmessung auf ein gleich weites entferntes Motiv.
Auswahl eines dunklen Motives oder sehr wenig Licht. Der passive Autofokus benötigt ein Mindestmaß an Helligkeit. Die Entfernung kann bei der Kamera auf manuell 'unendlich' eingestellt werden, wenn das Motiv weit genug entfernt ist.
Das Motiv weist nur waagrechte Strukturen und Linien auf. Häufig ist ein Autofokus auf vertikale Strukturen und Verläufe angewiesen. Kamera schräg halten und erneut fokussieren. Alternativ kann eine Ersatzmessung mit einem gleich entfernten Motiv erfolgen.
Das Motiv reflektiert oder spiegelt sehr stark. Reflexionen irritieren das Autofokus-System, Auflösung von Mindestkontrasten. Ersatzmotiv zur erneuten Messung anwählen.
Sehr starkes / extremes Gegenlicht. Das extreme Gegenlicht hebt die benötigten Kontraste auf. Ersatzmotiv zur erneuten Messung anwählen.
Kleine Motivstrukturen, die zusätzlich noch in unterschiedlicher Entfernung stehen. Unterschiedlich weit entfernte Motive füllen das Hauptfeld aus. Das Meßfeld eindeutig bestimmen, ggf. eine Ersatzmessung auf ähnliches Objekt durchführen.

 
Sollten alle Methoden für das Autofokussystem versagen, so bleibt einem nur der manuelle Fokus. Hier bieten verschieden Hersteller diese Einstellvariante an. Meistens wird durch Knopfdruck das System umgeschaltet, wobei die Kontrolle der Scharfstellung über den Monitor der Kamera erfolgt. Letztlich ist das manuelle Scharfstellen kein Autofokusersatz, sondern in bestimmten Aufnahmesituationen einfach die grundsätzlich bessere Einstellmethode. Dabei erzielt der manuelle Fokus, in Kombination mit Blende und Verschlusszeit, die optimalen Ergebnisse, bzw. die besten Effekte.

 

Weiterführende Links: