Abbildung zeuigt die Systemkamera Sony α7 III mit VollformatsensorRund drei Jahre nach dem Vorgängermodell und den weiteren Produktlinien „S“ und „R“ kehrt Sony zu den Wurzeln der α7-Serie zurück und stellt mit der α7 III ein neues 7er Allround-Kameramodell mit Vollformatsensor vor.

Neu im Inneren ist der rückwärtig belichtete Exmor R CMOS Bildsensor (BSI-Technologie) mit 24,2 Megapixeln.

Der lichtempfindliche Sensor bietet jetzt eine Lichtempfindlichkeit von ISO 100 – 51.200 und soll einen besonders großen Dynamikumfang von 15 Blendenstufen bei Fotos bieten, was besonders naturgetreue Farbtöne bieten dürfte.

Deutlich zugelegt soll die α7 III auch bei der AF-Geschwindigkeit haben, Sony nennt die neue AF-Technologie 4D FOCUS. Dabei werden 425 AF-Kontrast-Autofokus-Punkte ergänzt mit 693 Phasen-Autofokus-Punkten, einer Technologie, die bereits in der Sony α9 zum Einsatz kommt. Dabei deckt der Autofokus rund 93 Prozent des Bildes ab, was besonders bei der Erfassung von schwierigen Motiven und bei schlechten Lichtverhältnissen deutlich von Vorteil sein dürfte. Damit jederzeit scharfe Aufnahmen entstehen, verfügt die Kamera über einen 5-Achsen-Bildstabilisator, der bis zu fünf Blendenstufen ausgleichen soll.

Die neue α7 III filmt außerdem in 4K (3840 x 2160 Pixel) über die gesamte Breite des Vollformat-Bildsensors. Dabei liest die Kamera jeden einzelnen Pixel aus, ohne Pixel-Binning und erfasst so die 2,4-fache Menge an Daten, die für 4K Filme erforderlich ist.

Für die Aufnahmen stehen bei der α7 III ein hoch auflösender und kontrastreicher XGA OLED Tru-Finder mit rund 2.3 Millionen Punkten zur Verfügung, alternativ greift man auch auf den 7,5cm großen und neigbaren Monitor mit Live View und Touchscreen-Funktionalität zurück.

Die Sony stellt α7 III soll ab April 2018 im Handel erhältlich sein und wird vom Hersteller in zwei Varianten angeboten:

  • α7 III Gehäuse für 2.299,00 Euro
     
  • α7 III Kit mit SEL2870 für 2.499,00€

 

Zum Datenblatt der Sony α7 III