Abbildung zeigt Systemkamera Olympus E-M10 Mark IIMit der E-M10 Mark II stellt Olympus jetzt das fünfte Modell der OM-D Serie vor. Mit dem Nachfolger der OM-D E-M10 setzt Olympus auch weiterhin auf die Zielgruppe der Ambitionierte Fotografen mit einer Vorliebe für spontane Fotosituationen.

Neben einem überarbeitetem Retro-Design - Highlight ist der An-/Ausschalter, der an die legendäre OM-1 erinnern soll – wurde natürlich auch die Technik verbessert.

So wurde der Kamera eine integrierte 5-Achsen-Bildstabilisation spendiert, der verwacklungsfreie Foto- und Videoaufnahmen, selbst bei schlechten Lichtverhältnissen, ermöglichen soll. Durch die Integration des 5-Achsen-Bildstabilisators in das Kameragehäuse arbeitet dieser unabhängig dabei vom verwendeten Objektiv und die Verwacklungs-Kompensation soll einer um bis zu vier EV-Stufen verkürzten Verschlusszeit entsprechen.

Neu ist auch der schnelle elektronische OLED-Sucher, der mit 2.360.000 Pixeln für eine gute Darstellung sorgen dürfte.

Auch für Videoaufnahmen bietet die E-M10 Mark II jetzt zahlreiche kreative Möglichkeiten. Mit der Movie-Clip-Funktion können zum Beispiel kurze Clips erstellt und in der Kamera editiert werden. Ebenfalls neu ist die 4K-Zeitraffer-Video-Funktion. Zudem lassen sich die erstellten Videos in Slow-Motion auch bereits wiedergeben.

Für schnelles und einfaches Fokussieren, für Aufnahmen aus anderen Perspektiven oder die Auswahl und Wiedergabe der Bilder, ist die OM-D E-M10 Mark II mit einem großen 3-Zoll-Touchscreen ausgestattet. Dieser erlaubt zusätzlich das Fokussieren per Fingertipp direkt auf dem LCD, auch während der elektronische Sucher verwendet wird.

Die E-M10 Mark II soll ab Mitte September 2015 in Silber oder Schwarz in verschiedenen Kit-Varianten erhältlich sein.

Das Kit inklusive dem M.ZUIKO DIGITAL ED 14-42 mm 1:3.5-5.6 EZ Pancake kostet 799,-
Das Kit mit dem M.ZUIKO DIGITAL ED 14-150 mm 1:4.0-5.6 II 999,- Euro.
Das Gehäuse gibt es für 599,- Euro.

 

Zum Datenblatt der E-M10 Mark II