Foto zeigt die Systemkamera Panasonic Lumix GX8Mit der angekündigten Lumix GX8 stellt Panasonic ein neues Micro-FourThirds-Top-Modell mit Spritzwasserschutz und neuer Technik vor.

Neu entwickelt wurde unter anderem der Bildsensor, ein Digital Live MOS-Sensor mit 20 Megapixel. Im Vergleich zum Vorgängermodell, der GX7, steigt die Bildauflösung von 16 auf 20 Megapixel. Auch soll der Dynamikumfang der GX8 um rund 26 Prozent größer ausfallen, verglichen mit der GX7.

Trotz der gestiegenen Bildauflösung sollen eine schnellere Signalauslesung, kürzere Bildfolgezeiten und schnellere Bildserien möglich sein. Verantwortlich dafür ist der Bildprozessor Venus Engine mit Quad-Core-CPU. Dieser soll aber nicht nur eine neue Stufe der Highspeed-Signalverarbeitung ermöglichen, sondern auch für eine natürliche Bildqualität mit minimalem Rauschen sorgen, selbst unter schlechten Lichtverhältnissen. Auch steuert die Venus Engine die erweiterte Multi-Prozess-NR (Noise Reduction), die für eine noch effektivere Rauschunterdrückung in den Flächen und bessere Detailzeichnung bei feinsten Kanten sorgen soll.

Neu ist auch die Bildstabilisierung. So kommt in der Lumix GX8 erstmalig ein Dual-I.S. Bildstabilisator zum Einsatz. Dieser kombiniert erstmals die Funktionen von Bildstabilisierung im Objektiv und Sensor-Shift-Technologie, um Verwacklungen durch eine unruhige Kamerahaltung ober bei langen Brennweiten noch besser auszugleichen zu können.

Ein Hybrid-Kontrast-Autofokus mit DFD (Depth From Defocus)-Technologie soll mit nur zirka 0,07 Sekunden Reaktionszeit nicht nur sehr schnell und genau arbeiten, er soll mit weiter entwickelten AF-Funktionen wie Augenerkennungs-AF und Low Light-AF auch das Fotografieren in kritischen Lichtsituationen vereinfachen.

Bei den Bewegtbildaufnahmen sollen die 4K-Videoaufnahmen für größten Detailreichtum sorgen. Zusätzlich sollen aus einer 4K-Foto-Serie mit 30B/s Fotos in 8-Megapixel-Auflösung separat gespeichert werden können. Ergänzend soll die neue Anwendung „Post Focus” eine Fokusbestimmung nach der Aufnahme ermöglichen. Damit kann zum Beispiel bei Makroaufnahmen oder schwierig zu fokussierenden Motiven im Nachhinein entschieden werden, wo eine oder mehrere Fokusebenen im Bild liegen sollen.

Für die Aufnahmen und Betrachtungen kommen bei der LUMIX GX8 große und helle OLED-Displays zum Einsatz. Der um 90 Grad hochklappbare Sucher verfügt dabei über eine Auflösung von 2,36 Millionen Bildpunkten, der dreh- und schwenkbar Monitor bietet 1,04 Millionen Bildpunkte. Beide OLED-Displays, Sucher und Monitor, sollen ein Kontrastverhältnis von 10.000:1 haben.

Neben den üblichen Schnittstellen kann die GX8 über ein integriertes WiFi-Modul und mit NFC-Funktion mit Smartphones oder Tablets jetzt sogar ohne Passworteingabe kabellos kommunizieren. So können Bilder übertragen und Smartphone oder Tablet als multifunktionellen Fernauslöser und Monitor verwenden werden.

Die Lumix GX8 soll ab August in den Farben Schwarz oder Schwarz-Silber in den Handel erhältlich sein, der Preis steht zurzeit noch nicht fest.

 

Zum Datenblatt der Lumix GX8