mx_1_mood.jpg Pentax präsentiert mit der neuen MX-1 ein weiteres Retro-Modell - nach Retro-Systemkameras - jetzt eine Retro-Kompaktkamera.

In der PENTAX MX-1 arbeitet ein 1/1.7 Zoll großer CMOS-Backlit-Sensor mit einer Bildauflösung von 12 Megapixeln, der eine hohe Lichtempfindlichkeit von bis zu 12.800 ISO ermöglicht. Unterstützt wird der Sensor zusätzlich durch ein leistungsstarkes 4fach Zoom mit Brennweiten von 28 – 112 mm und mit einer maximalen Offenblende von F1,8. Dank der Kombination aus Sensor und lichtstarker Optik sollen selbst bei schlechten Lichtverhältnissen detailreiche und rauscharme Aufnahmen möglich sein.

Laut Hersteller soll in der Kamera ein sehr schneller Autofokus seinen Dienst verrichten, selbst bei Dunkelheit. Insgesamt sollen 25 AF-Messpunkte dafür sorgen, dass bei normalen Lichtverhältnissen in deutlich unter 1/10 Sekunden das Motiv scharf gestellt sein soll. Dank der lichtstarken Optik und des eingebauten AF-Hilfslichts soll die automatische Entfernungseinstellung selbst bei fast völliger Dunkelheit rasch und zuverlässig arbeiten.

Neben Fotos filmt die Pentax MX-1 in Full-HD-Qualität mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten bei 30 Bildern pro Sekunde. Eine elektronische Bildstabilisierung im Movie-Modus soll zusätzlich verwacklungsfreie Videoaufnahme sicherstellen. Auch können mit der MX-1 Videos im HighSpeed Movie-Modus (Zeitlupe) oder im Timelapse Movie-Modus (Zeitraffer) aufgenomen werden.

Die Betrachtung der Aufnahmen erfolgt auf dem 3 Zoll großen Monitor mit 920.000 Bildpunkten. Zusätzlich kann dieser um 90° Grad nach oben oder 60° geklappt werden.

Die Pentax MX-1 soll ab Februar 2012 für 499,- Euro im Handel erhältlich sein.

Datenblatt Pentax MX-1
 

Foto: Pentax