Konsequent kombiniert Olympus das PEN-F Design aus dem Jahre 1963 mit der Technologie der Moderne und präsentiert mit der neue PEN E-P5 jetzt das neue Topmodell bei den Olympus Systemkameras.

Die E-P5 fotografiert mit einem 16-Megapixel-Live-MOS-Sensor und ist mit dem TruePic VI Bildprozessor ausgestattet, der auch schon in der OM-D zum Einsatz kommt. Mit einer Verschlusszeit von bis zu 1/8.000 Sekunde ist die E-P5 die derzeit schnellste spiegellose Systemkamera mit einem mechanischen Verschluss, so der Hersteller.

Für scharfe Aufnahmen ist die PEN mit einem 5-Achsen-Bildstabilisator ausgestattet, der, in Verbindung mit den superlichtstarken Systemobjektiven, eine Top-Bildqualität auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen garantieren soll.

Altes Design, jetzt mit neuer Kommunikation...
Die PEN E-P5 verfügt über ein integriertes WLAN-Modul, mit dem Bilder nicht nur online geteilt werden können, sondern sich die Kamera auch mit einem Apple- oder Android-Smartphone steuern lassen können soll, inklusive Autofokus und Auslöser. Zusätzlich sollen sich so auch sie Displays von Kamera und Smartphone synchronisieren lassen, so dass die Informationen der Kamera auch auf dem Touchscreen des Smartphones zu sehen sind.

Neben dem 3 Zoll Display mit Touchscreen-Funktion verfügt die PEN E-P5 über einen elektronischen Sucher VF-4 mit 2.360.000 Pixeln. Dieser ist zusätzlich neigbar. Um Energie einzusparen, schaltet sich dieser erst dann automatisch ein, wenn er das Auge des Fotografen erkennt.

 

Die PEN E-P5 soll ab Ende Juni 2013 für 999,- € im Handel erhältlich sein, wahlweise auch im Kit: Entweder mit dem 17 mm 1:1.8 und dem Sucher VF-4 für 1.449,-  € oder mit dem 14-42 mm für 1.099 .- €.


Datenblatt der PEN P-5L

 

Foto: Olympus Deutschland GmbH