Pentax hat mit der Q7 jetzt ein weiters Mitglied seiner Systemkamera-Familie vorgestellt. Konsequent hat der Hersteller dabei an den technischen Möglichkeiten gearbeitet, um die Bildqualität zu verbessern.

Verglichen mit dem Bildsensoren anderen Pentax Systemkameras, kommt in der Q7 jetzt kein 1/2,3 Zoll Sensor zum Einsatz, sondern ein 1/1,7 Zoll großer CMOS-Bildsensor mit Backlit-Technologie. Trotz der gewachsenen Sensorfläche wird die Bildauflösung aber nicht weiter erhöht, sondern bleibt bei 12 Megapixeln. So soll sich - bei einer maximalen Lichtempfindlichkeit von bis zu ISO 12.800 - das Bildrauschen um bis zu ca. 60% reduzieren lassen.

Gleichzeitig soll es bei den Aufnahmen zu einer höherern Feinzeichnung und einer präziseren Farbwiedergabe kommen. Zusätzlich soll auch der Autofokus bei ungünstigen Lichtverhältnissen noch präziser funktionieren.

Als Schutz vor verwackelten Aufnahmen setzt die Q7 auf eine optomechanische Bildstabilisierung, einen beweglichen Bildsensor. Durch die Verwendung einer neuen Gyro Sensor Technologie soll die Q7 jetzt eine Belichtungsreserve von bis zu 3 Belichtungsstufen ermöglichen. Außerdem sollen, bei Einsatz des optional erhältlichen Q-Adapters für Objektive mit K-Bajonett, auch alle Objektive des Pentax-Spiegelreflexsystems der letzten 40 Jahre passen.

Für eine kreative Unterstützung des Fotografen verfügt die Q7 über elf verschiedene „Custom Image“ Voreinstellungen, neun Smart Effekte zur Bildverfremdung oder 19 digitale Filter, mit denen sich die Aufnahmen gestalten lassen sollen.

Nicht nur Foto, sondern auch Filmen mit der Q7...
Die Filmaufnahmen mit Autofokus-Funktion erfolgen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel und einer Bildfrequenz von wahlweise 24, 25 oder 30 Bildern pro Sekunde. Ferner sollen sich die Filmaufnahmen auch mithilfe von "Smart Effekten" kreativ gestalten lassen.

Die Betrachtung der Fotos und Filme erfolgt auf dem 3 Zoll großen Monitor, der über eine Auflösung von 460.000 Pixeln verfügt.

Ab September 2013 soll die Pentax Q7 in den drei Farben Schwarz, Silber und Gelb angeboten werden, der Preis steht derzeit noch nicht fest. Alternativ - wie auch schon bei der Q10 -  kann man sich mittels eines Kamerakonfigurators auf der Webseite des Herstellers aus insgesamt 120 Farbkombinationen und 20 Objektivfarben für das Standardzoom seine individuelle Kamera selber gestalten können.


Datenblatt der Pentax Q7