Abbildung zeigt die spiegellose Kamera Fujifilm X-T5Fuji stellt mit der X-T5 die 5. Generation von Kameras der X-T Serie und den Nachfolger der X-T4 vor. Im Gegensatz zu den Kameras der X-H Serie, die mehr auf Video ausgelegt sind, fokussiert Fuji sich bei der X-T5 auf die fotografische Anwendung.

Herzstück der X-T5 ist der neue und rückwärtig belichtete 40,2 Megapixel X-Trans CMOS 5 HR Sensor (BSI-Technologie), der jetzt über die Bildauflösung von 40,2 Megapixel verfügt. In Kombination aus Sensor mit dem schnellen X-Prozessor 5 sollen trotz der hohen Auflösung Aufnahmen ohne störendes Bildrauschen auch bei weniger Licht möglich sein.

Der neue Sensor soll sich zudem mit äußerster Präzision ansteuern lassen, was ultrakurze Belichtungszeiten erlaubt. So soll die kürzeste Verschlusszeit des elektro­nischen Verschlus­ses um 2,5 EV-Stufen von 1/32.000 Sek. auf jetzt 1/180.000 Sek. erhöht worden sein.

Die kamerainterne Fünf-Achsen-Bildstabilisierung (IBIS) soll außerdem Kamerabewegungen über bis zu sieben Blendenstufen (EV) ausgleichen können, was für Aufnahmen bei wenig Licht oder bei großen Brennweiten sehr von Vorteil ist.

Dem Trend von hochauflösenden Fotos mittels Pixel Shift-Technologie folgt Fuji auch mit der X-T5. Mit der Funktion „Pixel Shift Multi-Shot“ nimmt die Kamera nacheinander 20 hochauflösende Bilder im Rohdatenformat auf, wobei der Bildsensor nach jeder Belichtung minimal verschoben wird. Die so entstandenen Einzelfotos sollen sich mit der kostenlosen Software „Pixel Shift Combiner“ zu einer einzelnen Bilddatei mit einer Auflösung von 160 Megapixeln zusammenfügen lassen. 

Aber natürlich kann die X-T5 auch Videos aufzeichnen. Die Videos werden im 6,2K/30p 4:2:2 10-Bit-Format aufgezeichnet und im 4K HQ-Modus soll die Kamera beim internen Oversampling auf die Detailtiefe der 6,2K-Daten zurückgreifen, um ein 4K-Bild von überragender Qualität zu generieren. Die X-T5 soll ferner das F-Log2 unterstützen, das einen er­weiterten Dynamikumfang von mehr als 13 Blendenstufen und somit weiteres kreatives Potenzial in der Videobearbeitung bieten soll.

Dem Fotografen stehen für die Aufnahmen und die Betrachtung ein elektronische Sucher mit 3,69 Millionen Pixel und 0,8-facher Vergrößerung sowie ein 7,6 cm (3 Zoll) klapp- und schwenkbarer Monitor  LCD-Monitor mit Auflösung von 1,84 Mio. Pixel zur Verfügung.

Die X-T5 soll bereits ab Mitte November im Handel erhältlich sein und gleich in den folgenden Varianten angeboten werden.

  • FUJIFILM X-T5 (Body): 1.999,- Euro
  • FUJIFILM X-T5 + XF18-55mmF2.8-4 R LM OIS Kit:  2.399,- Euro
  • FUJIFILM X-T5 + XF16-80mmF4 R OIS WR Kit: 2.499,- Euro

 

Zum Datenblatt der X-T5