Abbildung zeigt die spiegellose Systemkamera Fujifilm X-H2Mit der X-H2 stellt Fuji jetzt das Schwestermodell der X-H2s vor und erweitert damit die Serie der spiegellosen Systemkameras mit APS-C Sensor um ein weiteres Kameramodell.  Anders als beim Schwestermodell, welches auf eine extrem schnelle Datenverarbeitung und eine präzisen AF-Verfolgung von sich bewegenden Objekten ausgelegt ist, hat Fuji bei dieser Kamera die Bildauflösung des Sensors jetzt auf 40,2 Mio. Pixel angehoben und diese in den Vordergrund gestellt.

Das Herzstück der X-H2 ist ein neuer 40,2 Megapixel X-Trans CMOS 5 HR Sensor, der optimal auf den schnellen X-Prozessor 5 abgestimmt worden sein sollte. Mit dem neuen Sensor bietet die Kamera jetzt die bislang höchste Bildauflösung der X Serie, sowohl bei Fotos als auch bei Videos. Auch soll die Kamera derzeit die weltweit erste APS-C-Kamera, die Videos in 8K/30p Apple ProRes-Qualität  direkt auf die Speicherkarte aufnehmen kann.

Der neue X-Trans CMOS 5 HR Sensor mit rückwärtiger Belichtung (BSI-Technologie) soll über einen verbesserten Bildverarbeitungsalgorithmus verfügen, der so eine sehr hohe Auflösung ohne störendes Bildrauschen und damit eine insgesamt sehr gute Bildqualität ermöglichen soll. Eine weiterentwickelte Pixelstruktur soll somit zu einer größeren Lichtmenge auf dem Sensor führen, sodass ISO 125 jetzt als Standard-Empfindlichkeit zur Verfügung stehen. Der neue Sensor soll jetzt ultrakurze Belichtungszeiten erlauben,  die kürzeste Verschlusszeit des elektronischen Verschlusses soll jetzt bei nur 1/180.000 Sek. liegen.

Wem 40,2 Mio. Pixel nicht genügen, der kann bei der X-H2 den „Pixel Shift Multi-Shot“ nutzen. Mit der Funktion „Pixel Shift Multi-Shot“ nimmt die Kamera nacheinander 20 hochauflösende RGB-Bilder im Rohdatenformat auf, wobei der Bildsensor nach jeder Belichtung minimal verschoben wird. Die so entstandenen Einzelfotos lassen sich mit der kostenlosen Software „Pixel Shift Combiner“ zu einer einzelnen Bilddatei mit einer Auflösung von 160 Megapixeln zusammenfügen.

Mehr Auflösung bei Videoaufnahmen - jetzt mit 8k...

Mit der X-H2 werden ultra-hochauflösende Bewegtbildaufnahmen zum professionellen Standard. Der neue Sensor erlaubt die Aufzeichnung von Videos im zukunftsweisenden 8K/30p 4:2:2 10-Bit-Format. Das Kameragehäuse der X-H2 wurde außerdem so konstruiert, dass die von Sensor und Prozessor erzeugte Wärme schnell abgeführt wird. Dadurch soll bis zu 160 Minuten Video in 8K-Qualität ohne Unterbrechung aufgenommen werden können.

Damit hochauflösende Fotos und Videos gespeichert werden können, setzt Fuji auf einen Dual-Speicherkarten-Slot. Der Dual-Speicherkarten-Slot der X-H2 unterstützt neben den herkömmlichen SD-Karten auch CFexpress Type B-Karten, welche besonders bei Serienbild- und Videoaufnahmen benötigt werden.

Die FUJIFILM X-H2 soll ab Ende September 2022 zu einem Preis von 2.249,- Euro  im Handel erhältlich sein.

Zum Datenblatt der Fuji X-H2