Abbildung zeigt die spiegellose Systemkamera Nikon Z 9 Nikon kündigt eine neue Firmware für das spiegellose Spitzenmodell Z 9 auf die Version 2.1.0 an. Die Firmware steht ab sofort zum kostenlosen Download zur Verfügung stehen.

Mit dem Firmware-Update für die Z 9 Version 2.10 sollen die folgenden Korrekturen und Verbesserungen umgesetzt werden:

  • [Hochfreq.-Flimmerreduzierung] wurde zu den Funktionen hinzugefügt, die den Kamera-Bedienelementen mittels Individualfunktion f2 [Ben.def. Bedienelemente (Aufn.)] zugewiesen werden können. Nähere Angaben dazu finden Sie im 

  • Das Verfolgen kleiner Objekte durch den Autofokus wurde verbessert.

  • Der Autofokus liefert nun genauere Ergebnisse bei Porträts von Menschen, die vom Gesichts-/Augenerkennungs-AF erkannt werden, wenn [Kontinuierlicher AF] für [Fokusmodus] gewählt ist.

  • Es wurde ein Problem behoben, durch das die Kamera auf den Hintergrund scharfstellte, wenn [Einzelfeld], [Dynamisch (S)] oder [Dynamisch (M)] als [AF-Messfeldsteuerung] gewählt war, oder wenn [Großes Messfeld (C1)] oder [Großes Messfeld (C2)] mit einer benutzerdefinierten Fokusmessfeldgröße von [1×1] gewählt war.

  • Bei Schwenkbewegungen (Mitzieh-Effekt) sind von der Bildstabilisierung nun bessere Ergebnisse zu erwarten, wenn die Kamera dabei nach oben oder unten geneigt wird und eine andere Option als [Aus] für [Bildstabilisator (VR)] gewählt ist.

  • Die folgenden Probleme wurden behoben:

    • Mit bestimmten Z-Bajonett-Objektiven war die Auslösung trotz Fokussierung auf das Objekt blockiert, wenn [Kontinuierlicher AF] für [Fokusmodus] gewählt war und die Individualfunktion a1 [Priorität bei AF-C (kont. AF)] auf [Schärfepriorität] stand.

    • [Blendenwert fixieren] konnte in den Modi M und A nicht für Individualfunktion f4 [Fixierung der Bedienelemente] gewählt werden, wenn ein F-Bajonett-Objektiv angebracht war.

    • Das Zuweisen von [Aufnahmefunktionen abrufen] an ein Bedienelement mittels Individualfunktion f2 [Ben.def. Bedienelemente (Aufn.)] führte dazu, dass [Aktuelle Einstellungen speichern] nicht verfügbar war, wenn ein F-Bajonett-Objektiv mit Blendenring und Stromkontakten angebracht war.

    • Die Auto-Verzeichnungskorrektur wurde manchmal nicht auf Bilder angewandt, die mit der Einstellung [ON] für [Auto-Verzeichnungskorrektur] im Menü [FOTOAUFNAHME] aufgenommen wurden.

    • Die Kamera erkannte keine benutzerdefinierten Picture-Control-Konfigurationen, die mit der Mac-Version von Picture Control Utility 2 auf eine Speicherkarte geschrieben wurden.

    • Die Funktion "Aufnahmefunktionen abrufen" führte manchmal zu unerwarteten Belichtungsänderungen, wenn:

      • die ISO-Empfindlichkeit im Modus M auf einen festen Wert eingestellt war,

      • eine andere Option als [Belichtung bewahren aus] für Individualfunktion b7 [Belicht. erhalten bei f/-Änderung] gewählt war, und

      • [Aufnahmefunktionen abrufen] oder [Aufnahmefunkt. abrufen (halten)] einem Bedienelement mittels Individualfunktion f2 [Ben.def. Bedienelemente (Aufn.)] zugewiesen war, beide ohne gewählte Option (oder nur Modus M) für [Bei Aufnahme] und ohne Häkchen bei [Belichtungszeit], [Blende] und [ISO-Empfindlichkeits-Einstellung.].

    • Wenn [Aufnahmefunktionen abrufen] oder [Aufnahmefunkt. abrufen (halten)] mittels Individualfunktion f2 [Ben.def. Bedienelemente (Aufn.)] einem Bedienelement zugewiesen war, funktionierte die Motiverkennung nicht wie erwartet, wenn die durch Drücken des Bedienelements aufgerufene Einstellung für [Optionen der AF-Motivwahrnehm.] sich von der Option unterschied, die zur gleichen Zeit für [Optionen der AF-Motivwahrnehm.] im Menü [FOTOAUFNAHME] gewählt war.


Zum Download der Firmware für die Z9

 

Die Installation der Firmware-Updates erfolgt natürlich auf eigenes Risiko, alternativ kann man sich auch an Nikon oder seinen Händler wenden.