Abbildung zeigt die Micro FourThirds Kamera Panasonic Lumix GH6Nach rund dreizehn Jahren GH-Kameraserie stellt Panasonic jetzt mit der Lumix GH6 das neue Flaggschiff dieser Serie vor. Mit der neuen Micro FourThirds-Kameras legt der Hersteller erneut den Schwerpunkt auf die Videografie und verbessert den Bereich Video deutlich mit der neuen Kamera.

Herzstück für Videoaufnahmen und Fotos sind ein neuer 25,2-Megapixel-Live-MOS-Sensor ohne Low-Pass Filter. Dieser soll sich durch eine Signalauslesung in Hochgeschwindigkeit und in hochauflösender Qualität auszeichnen. Somit sollen nicht nur der Rolling Shutter-Effekte reduziert werden, es soll auch ein großer Dynamikumfang mehr als 12 Blendenstufen erreicht werden können.

Ebenfalls neu entwickelt wurde die Venus Engine in der Lumix GH6. Die neue Engine soll u.a. hochauflösende Bilder mit natürlicher Rauschtextur und satter Farbwiedergabe berechnen können. Dabei soll die neue Engine etwa eine doppelte Rechenleistung bieten, was für die Hochgeschwindigkeits-Verarbeitung der höheren Pixelanzahl des neuen Sensors sowie Video mit größerer Auflösung und höherer Bitrate natürlich von Vorteil ist.

Erstmals ist jetzt in einer LUMIX-Kameras die 5,7K/30p-Videoaufzeichnung in Apple ProRes 422 HQ verfügbar. Damit ist nonlinearer Videoschnitt ohne vorheriges Transcoding möglich. Mit 5,7K 4:2:0 10-bit 60p/50p und anamorphotischen 4:3-Modi in 5,8K 30p/25p/24p (oder 4,4K 60p) 4:2:0 10-bit bietet die Lumix GH6 auch höhere Auflösungen und höhere Bitraten. Die GH6 soll außerdem die interne Aufnahme in 4:2:2 10-bit Cinema 4K/60p genauso wie die parallele Ausgabe in 4:2:2 10-bit Cinema 4K/60p über HDMI umsetzen können. Auch sollen Zeitlupenaufnahmen mit maximal 300fps (entspricht 12,5-facher Zeitlupe) und mit variabler Bildrate (VFR/Variable Frame Rate) in FHD-Auflösung aufgenommen werden können.

Für schnelle Foto- und Videoaufnahmen aus der Hand verwendet die Lumix GH6 einen neuen 5-Achsen-Gyrosensor, der mit einem neuen Algorithmus für um 7,5 Blendenstufen längere Belichtungszeiten beim Body I.S. und Dual I.S. bis zu 280mm (KB) Brennweite ermöglichen soll. Der Stabilisator soll außerdem die Art des Wackelns erkennen können, so z.B. dieses vom Schwenken, Kippen der Kamera oder dem Handzittern herrührt. Der Body I.S. soll Kamerabewegungen außerdem auch dann verringern können, wenn Wechselobjektive ohne optischen Stabilisator (beispielsweise vollmechanische Cine-Objektive) eingesetzt werden.

Für die Betrachtung stehen dem Benutzer mit der GH6 ein 3 Zoll-Touchscreen-Display mit einer Auflösung von 1,84 Mio. Bildpunkten zu Verfügung. Der dreh- und schwenkbare Bildschirm kann zusätzlich vom Gehäuse abgewinkelt werden. Der 0,76x Live-Sucher mit 3,68 Mio. Bildpunkten benutzt ein OLED-Display, das schnell bewegende Motive besonders detail- und kontrastreich darstellt können soll.

Die GH6 soll ab März 2022 als Gehäuse und in zwei Kits im Handel erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung für das Gehäuse liegt bei 2.199,- Euro.

Zum Datenblatt der Lumix GH6