Abbildung zeigt die Fujifilm Mittelformatkamera GFX50S IIMit der neuen Fujifilm GFX50S II erweitert FUJIFILM jetzt sein spiegellose GFX-System um ein weiteres Kameramodell mit einem großformatigen 51,4-Megapixel-Sensor und  einer „Pixel Shift Multi-Shot“-Funktion. Das Herzstück des neuen Modells bleit, wie auch schon bei dem Vorgängermodell, bleibt der großformatige Sensor. Dieser unterstützt nun eine bekannte Funktion, die „Pixel Shift Multi-Shot“-Funktion.

Mit der „Pixel Shift Multi-Shot“-Funktion der GFX50S II lassen sich jetzt ultra-hoch-auflösende Bilder mit 200 Megapixeln erstellen. Dabei nutzt diese Aufnahmefunktion das IBIS-System (Bildstabilisierung Sensor-Shift) der Kamera, um nacheinander 16 hochauflösende Bilder im Rohdatenformat aufzunehmen. Während der Aufnahmen wird der Bildsensor nach jeder Belichtung um 0,5 Pixel verschoben. Die so entstandenen Einzelfotos lassen sich mit der „Pixel Shift Combiner“-Software zu einer einzelnen Bilddatei mit einer Auflösung von bis zu 200 Megapixeln zusammenfügen und zur weiteren Verarbeitung verlustfrei als Rohdatei im Digital-Negative-Format (DNG) ausgeben wird.

Für scharfe Aufnahmen, auch aus der Hand, verfügt die GFX50S II über ein Fünf-Achsen-Bildstabilisierungssystem (IBIS), das beim Fotografieren eine Kompensation von 6,5 EV-Stufen bieten soll.  Für Aufnahme und Betrachtung steht dem Benutzer auf der Oberseite ein 4,5 cm (1,8 Zoll) großer sekundärer LC-Monitor oder das 8,1 cm (3,2 Zoll) große LCD auf der Rückseite der Kamera zur Verfügung.

Ab Ende September soll die GFX50S II dann in zwei Varianten erhältlich sein.

  • GFX50S II  Body:  3.999,- Euro
  • GFX50S II + FUJINON GF35-70mmF4.5-5.6 WR  4.499,- Euro

Zum Datenblatt der GFX50S II

 

Abbildung zeigt die Systemkamera Fujifilm X-T30 II Die neue Fujifilm X-T30 II verbindet die Kompaktheit des Vorgängermodells X-T30 mit der Ausstattung der großen Schwester, der X-T4. Herzstück der Updatekamera ist ein hochauflösender 26,1 Megapixel X-Trans CMOS 4-Sensor und der bewährte X-Prozessor 4. Wie auch schon bei der X-T4 soll diese Kombination unter anderem auch für eine blitzschnelle und punktgenaue automatische Scharfstellung sorgen. So soll der Phasen-Autofokus in nur 0,02 Sekunden auf das Motiv scharf stellen können und sogar im Dunkeln jetzt bis -7,0 EV zuverlässig funktionieren. Somit sollten sich nun auch Objekte in Innenräumen sowie während der Dämmerung zuverlässig zu fokussieren können.

Verbessert wurde bei der X-T30 II auch die Serienbildgeschwindigkeit. Mit mechanischem Verschluss sollen jetzt bis zu 8 Bilder pro Sekunde und bei elektronischem Verschluss sollen sogar 30 Bilder pro Sekunde erreicht werden können, ohne dass dabei ein Sucher-Blackout auftritt.

Für Aufnahmen und Betrachtung stehen dem Benutzer weiterhin ein elektronischer Sucher mit 2,36 Millionen Pixeln und der klappbarer 7,6 cm (3 Zoll) großer Touchscreen mit 1,62 Millionen Pixeln zur Verfügung.

Die Fujifilm X-T30 II soll dann ab Oktober 2021 für 899,- Euro (Body) im Handel erhältlich sein.

Zum Datenblatt der Fujifim X-T30