Abbildung zeigt die Digitalkamera Panasonic DMC-LC5Ist das jetzt schon Nostalgie, wenn man über 20 Jahre Digitalkameras nachdenkt? In der heutigen und schnelllebigen Zeit sicherlich schon... Dabei begann alles noch früher im Jahre 1995 mit einem anderen japanischen Unternehmen, von dem man dieses am wenigsten erwartet hätte und das mit der QV-10 (s)eine erste Digitalkamera für den Massenmarkt vorstellte.

Was mit dem Siegeszug des Smartphones ein paar Jahre später begann, das ist allen hinlänglich bekannt. So wurde die Ära der kompakten Kamera sang und klanglos beendet, zumindest für fast alle Hersteller der damaligen Zeit...

Aber, es wurden auch neue Kameras und Systeme entwickelt, indem man die analogen Kameratechnologien ins digitale portierte, was dann in digitalen Spiegelreflexkameras (DSLR) und den Systemkamera mit Live-View (DSLM) endete.

Ein paar Jahre nach der ersten digitalen Kompaktkamera folgte dann im Jahr 2001 Panasonic mit seiner neuen Kameraserie von LUMIX Kameras. DMC-LC5 und DMC-F7 hießen die ersten Modelle des Herstellers. So wurde das Kamerasortiment nutzerorientiert konsequent weiter ausgebaut und rund ein Jahr später präsentierte Panasonic mit der DMC-FZ1 die weltweit erste Superzoom-Kamera mit einer durchgehenden Lichtstärke von F2,8 und einem 12fach Zoom.

Aber Panasonic entwickelte die Kamerasystem konsequent weiter, immer offen für neue Ideen und Technologien. So entstand das Micro FourThirds Systemkameras und mit der Hybrid-DSLM präsentierte der Hersteller dann noch die GH-Kameraserie. Vor kurzer Zeit wagte sich der Panasonic dann auch noch an Vollformatkameras heran und brachte die LUMIX S-Serie zur Marktreife.

Jetzt, nach 20 Jahren Digitalfotografie findet man im Sortiment des Herstellers von der digitalen Kompaktkamera bis hin zur Vollformatkamera immer noch die verschiedensten Modelle.
‚Kameranet.de‘ gratuliert Panasonic zu diesem besonderen Jubiläum.

Wie man in der Zukunft fotografiert, wer weiß das jetzt schon...