Abbildung zeigt die Systemkamera Canon  EOS R3Canon hat heute mit der EOS R3 eine neue Hybridkamera vorgestellt, mit der Canon die Vorteile von Profi-DSLRs mit denen von spiegellosen Modellen konsequent vereint. Mit der Bauform der Kamera und dem Handing dieser richtet der Hersteller an das Genre der Sport-, Wildlife- und Nachrichtenfotografie.

Herzstück der EOS R3 ist ein von Canon neu entwickelter Stacked BSI CMOS-Sensor im Vollformat, leider hat Canon hier die Bildauflösung des neuen Sensors noch nicht bekannt gegeben. Der neue Bildsensor soll, in Kombination mit dem DIGIC X Bildprozessor, nicht nur für eine guten Qualität bei Foto und Video sorgen, sondern auch für Highspeed-Reihenaufnahmen mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde und AF/AE-Nachführung. Die Kamera verfügt außerdem über einen neuen Dual Pixel CMOS AF. Dieser soll selbst die Augen, Köpfe und Körper von Motiven, die sich mit hoher Geschwindigkeit bewegen, erkennen können.

Neue Technik auch beim Fokussieren, so soll die AF-Steuerung mit dem Auge erfolgen können. Diese AF-Steuerung bezeichnet Canon als „Eye Control Funktion“, diese soll das Steuern des AF-Punkts mit dem Auge am Sucher ermöglichen, was eine intuitive Kontrolle über den Autofokus ermöglichen soll.

 

Leider hat Canon zum jetzigen Zeitpunkt weder einen Verfügbarkeitstermin genannt noch einen möglichen Verkaufspreis.

 

Hier die von Canon als wichtigsten Hauptmerkmal der EOS R3 definierten Eigenschaften:

  • Neuer, von Canon entwickelter Stacked BSI CMOS-Sensor
  • Bis zu 30 B/s bei AF/AE-Nachführung
  • Eye Control Funktion
  • Erkennung von Augen, Kopf und Körper am Motiv
  • Dual Pixel CMOS AF
  • Staub- und Spritzwasserschutz wie bei der Canon EOS-1 Serie