Abbildung zeigt die spiegellose Vollformatkameras Canon EOS R5Mit der neuen EOS R5 und EOS R6 stellt Canon zwei neue spiegellose Vollformatkameras vor, die das EOS R System mit dem RF Bajonett ergänzen. Die EOS R5 liefert Fotos mit 45 Megapixeln und mit bis zu 20 Bildern pro Sekunde. Sie ist die erste spiegellose Vollformatkamera von Canon, die 8K-RAW-Videos mit bis zu 29,97 Bildern pro Sekunde und in 4K mit bis zu 120p intern aufzeichnen kann. Die EOS R5 ist, so der Hersteller, gedacht für Profifotografen.

Die EOS R6 richtet sich an ambitionierte Fotografen, die auf ein spiegelloses System umstellen möchten und nach mehr und neuen Möglichkeiten suchen. Die Kamera bietet 20,1-Megapixel-Fotos mit 20 Bildern pro Sekunde, 4K-Videos mit bis zu 60p und Full HD mit bis zu 120p.

Zum ersten Mal gibt es in der EOS Serie mit der EOS R5 und EOS R6 die kamerainterne 5-Achsen-Bildstabilisierung (In-Body Image Stabilisation - IBIS), die im Zusammenspiel mit allen kompatiblen Objektivtypen viele Vorteile bieten soll. Insbesondere im Zusammenspiel mit RF Objektiven soll IBIS seine Stärken zeigen. Der optische IS des Objektivs und der sensorbasierte IS der Kamera arbeiten dabei zusammen und sollen so horizontale bzw. vertikale Verschiebung, Rollen, Gieren und Kippen korrigieren können. Canon bezeichnet die Kombination der beiden Stabilisierungstechniken als ‚koordinierter IS’.

Neben einer neuen CMOS-Sensortechnologie kommt auch bei der EOS R5 und EOS R6 die DIGIC X Prozessortechnologie zum Einsatz, diese hatte sich bereits bei der EOS-1D X Mark III bewährt. Das iTR AF X AF-System wurde unter Verwendung einer Deep-Learning-Technologie programmiert. Die Gesichts-/Augenerkennung soll Motive auch dann scharf im Fokus behalten können, wenn sie sich unvorhersehbar bewegen oder mit geringer Schärfentiefe gearbeitet wird. Selbst wenn sich das Gesicht einer Person für einen Moment abwendet, so soll der Kopf weiterhin verfolgt werden.

Die EOS R5 soll voraussichtlich ab Ende Juli 2020 für 4.385,58 Euro im Fachhandel erhältlich sein.

Die EOS R6 als Body oder im Kit soll voraussichtlich ab Ende August 2020 im Fachhandel erhältlich sein. Der Body soll 2.630,96 Euro kosten, die Kit-Variante zusammen mit dem RF 24-105mm F4-7.1 IS STM soll dann für 2.981,88 Euro erhältlich sein.

 

Hauptleistungsmerkmale der Kameras:

EOS R5:

  • Vollformat-CMOS-Sensor mit 45 MP
  • Bis zu 20 B/s / 12 B/s
  • Kamerainterner IS bis zu 8 Stufen
  • Dual Pixel CMOS AF II
  • ISO-Bereich 100 - 51.200
  • 8K-Videos mit 30p 12 Bit (volle Sensorbreite)
  • EVF mit 5,76 Millionen Bildpunkten
  • 8,01 cm (3,2 Zoll) dreh- und schwenkbares LCD mit 2,1 Millionen Bildpunkten
  • Zwei Kartensteckplätze (1 x CFexpress und 1 x SD UHS-II)
  • LCD-Anzeige oben und AF-Multi-Controller (Joystick)
  • Integriertes 5 GHz und 2,4 Ghz WLAN und FTP mit optional erhältlichem WFT-R10
  • Bluetooth
  • USB-Laden und Stromversorgung über PD-E1
  • Nur Gehäuse: ca. 650 g (738 g mit Akku und Speicherkarte)

 

EOS R6:

  • Vollformat-CMOS-Sensor mit 20,1 MP
  • Bis zu 20 B/s / 12 B/s
  • Kamerainterner IS bis zu 8 Stufen
  • Dual Pixel CMOS AF II
  • ISO-Bereich 100 - 102.400
  • 4K-Videos mit 60p 10 Bit, Full HD 120 B/s
  • EVF mit 3,69 Millionen Bildpunkten
  • 7,5 cm (3,0 Zoll) dreh- und schwenkbares LCD mit 1,62 Millionen Bildpunkten
  • Zwei Kartensteckplätze (2 x SD UHS II)
  • AF-Multi-Controller (Joystick)
  • Integriertes 2,4 GHz WLAN und FTP
  • Bluetooth
  • USB-Laden und Stromversorgung über PD-E1
  • Nur Gehäuse: ca. 598 g (690 g mit Akku und Speicherkarte)