Abbildung zeigt die Premium-Kompaktkamera FUJIFILM X100V Mit der neuen X100V präsentiert FUJIFILM das fünfte Modell der historisch gewachsenen X100-Serie. Nachdem 2013 mit der X100S die Serie von Fuji kontinuierlich weiterentwickelt wurde, ist die X100V jetzt als erstes Modell der X100-Serie wetterfest und in Kombination mit dem Adapterring AR-X100 und dem Schutzfilter PRF-49 (beide ist als optionales Zubehör erhältlich) soll sie rundum gegen Spritzwasser und Staub geschützt sein.

Auch dem Konzept der nicht wechselbaren Festbrennweite ist Fuji treu geblieben. Das Objektiv der X100V verfügt über eine Festbrennweite von 23mm (äquivalent zu 35mm bei KB) und soll speziell für den hochauflösenden X Trans™ CMOS 4 Sensor neu konzipiert worden sein. Das Herzstück der Kamera selber ist ein neuer X-Trans™ CMOS 4 mit BSI-Technologie und einer Auflösung von 26,1 Megapixeln. Der Sensor soll dabei über ein Pixelmuster verfügen, das störende Moiré-Effekte und Farbfehler verhindert werden, so dass auf einen optischen Tiefpassfilter verzichtet wurde. In Kombination mit dem X-Prozessor 4 sollen so nicht nur brillante Aufnahmen möglich sein, sondern auch eine schnelle Datenverarbeitung. Und dank eines neuen AF-Algorithmus soll außerdem noch eine präzise Scharfstellung selbst bei wenig Licht bis -5 EV möglich sein.

Zeitgemäß auch die Videofunktion. So sind jetzt Aufnahmen u.a. mit  4K/30p oder Full HD/120p möglich

Für die Aufnahmen stehen dem Benutzer entweder ein optischer Sucher mit 0,52-facher Vergrößerung oder der elektronische Sucher (EVF) mit 3,69 Millionen Bildpunkten zur Verfügung. Etwas mehr Bildpunkte hat auch der 3 Zoll Monitor bekommen.

Ab Ende Februar 2020 soll die X100V dann in den Farben Silber und Schwarz für 1.499,- Euro erhältlich sein.

Zum Datenblatt der Fujifilm X100V