Abbildung zeigt die spiegellose Systemkamera Olympus OM-D E-M5 Mark III Mit der OM-D E-M5 Mark III stellt Olympus jetzt die dritte Generation einer kleinen und kompakten Systemkamera mit einem staub- und spritzwassergeschützten sowie frostsicheren Kameragehäuse vor.

Herzstück der neu vorgestellten OM-D E-M5 Mark III ist ein 20,4 Megapixel Live-MOS-Sensor.

In Kombination mit dem TruePic VIII Bildprozessor - bereits bekannt aus der E-M1 Mark II – und einem neuen 5-Achsen-Bildstabilisierungssystem, sollen selbst bei hohen ISO-Einstellungen überzeugende Aufnahmen mit minimalem Rauschen möglich sein.

Mehr Geschwindigkeit auch beim Autofokus. Die OM-D E-M5 Mark III ist mit dem bewährten Phasendetektions-AF- System mit 121 Kreuzsensoren ausgestattet, das verschiedene AF-Messfeldeinstellungen (einzeln und Gruppen) unterstützen soll. So soll die Präzision des AF, auch bei Verwendung von besonders lichtstarken Objektiven, nicht beeinträchtig sein und ein verbesserter Algorithmus soll außerdem verhindern, dass der Autofokus unerwartet auf den Hintergrund springt. Dank der 121 Kreuzsensoren sollen auch sich schnell bewegende Motive, beispielsweise bei der Sport- und Tierfotografie, für die E-M5 Mark III kein Problem mehr sein.

Für die Aufnahmen stehen dem Benutzer entweder ein elektronischer Sucher oder der 3 Zoll  Monitor zur Verfügung.

Die neue OM-D E-M5 Mark III soll dann ab Mitte November 2019 im Handel erhältlich sein und den folgenden Ausstattungen angeboten werden:

  • OM-D E-M5 Mark III  (nur Body):  1.199,- €
  • OM-D E-M5 Mark III mit dem M.Zuiko Digital ED 12-40mm F2.8: 1.899,- Euro
  • OM-D E-M5 Mark III mit dem M.Zuiko Digital ED 12-200mm F3.5-6.3: 1.799,- Euro
  • OM-D E-M5 Mark III mit dem M.Zuiko Digital ED 14-150mm F4‐5.6 II 1.499,- Euro

 

Zum Datenblatt der OM-D E-M5 Mark III