Abbildung zeigt die spiegellose Systemkamera Fujifilm X-A7Mit der spiegellosen X-A7 stellt Fujifilm nun der Nachfolger der X-A5 Systemkamera vor und positioniert das neue Modell weiterhin als Einstiegsmodell in die Welt der spiegellosen Systemkameras.

Herzstück den neuen X-A7 ist weiterhin ein 24,2 Megapixel APS-C CMOS-Sensor, der - im Vergleich mit der vorherigen Modellgeneration - über 8,5-mal mehr Phasendetektions-Pixel verfügen soll,

was einen deutlich schnelleren und präziseren Gesichts- und Augenerkennungs-Autofokus, sowohl bei der Verfolgung von dynamischen Motiven als auch beim Fokussieren bei wenig Licht ermöglichen soll.

Vergrößert wurde der Touchscreen der X-A7. Der jetzt 8,9 cm (3,5 Zoll) große Touchscreen-Monitor ist dreh- und schwenkbar und soll mit einer maximalen Helligkeit von ca. 1.000 Candela auch bei hellem Sonnenschein gut ablesbar sein.

Verbessert wurde außerdem die Videofunktion der X-A7. So sind jetzt auch Videos in 4k-Auflösung und mit bis zu 30fps möglich. Dem Video-Modi wurde speziell für Aufnahmen für Social-Media-Plattformen der „Countdown Video“-Modus hinzugefügt. Dieser spezielle Modus soll die Aufnahme eines 15, 30 oder 60 Sekunden langen Videoclips ermöglichen, wobei die verbleibende Aufnahmedauer der Sequenz auf dem Monitor angezeigt werden sollen.

Neben einer klassischen USB-Schnittstelle zur Übertragung von Fotos und Videos lässt sich die X-A7 mithilfe einer Fuji-App außerdem drahtlos mit einem Smartphone oder Tablet verbinden.

Die Fujifilm X-A7 wird in den Farbvarianten Silber und Dunkelsilber ab Oktober 2019 im Handel erhältlich sein. Angeboten werden wird sie im Kit mit dem XC15-45mmF3.5-5.6 OIS PZ für 749,– Euro.

 

Zum Datenblatt der Fuji X-A7