Abbildung zeigt die Spiegelreflexkamera Canon EOS 90DMit der EOS 90D stellt Canon den Nachfolger der EOS 80D vor, die spiegellose EOS M6 Mark II ist das Nachfolgemodell der EOS M6. Wie auch schon bei Sony, so baut Canon sein Engagement im Bereich der APS-C-Sensoren jetzt mit den beiden neuen Modellen wieder weiter aus.

Beide Kameras verfügen über den neuen APS-C CMOS-Sensor, der mit 32,5 Megapixeln eine bisher nicht erreichte Auflösung in der APS-C Klasse bieten soll, so Canon.

In Kombination mit dem DIGIC 8 Prozessor sollen brillante Aufnahmen ermöglicht werden. Der Prozessor soll auch den Einsatz des Digital Lens Optimiser und der Beugungskorrektur ermöglichen.

Für gestochen scharfe, naturgetreue Fotos, die einen natürlichen Ausdruck und selbst schnelle Bewegungen mit höchster Präzision festhalten können sollen, hat Canon in beide Kameras einen AF mit Augenerkennung integriert. Bei der EOS 90D wird das durch einen 220.000-Pixel-Belichtungsmesssensor (RGB+IR) mit Flacker-Erkennung ergänzt, der für eine genaue Gesichtserkennung und eine bessere Kontrolle der Gesamtbelichtung sorgen soll.

Selbstverständlich filmen auch beide Kameras. Videos sollen sich in 16:9 ohne Crop mit einer Auflösung von bis zu 4K aufnehmen lassen. Im Full HD-Modus sollen sogar Bildraten bis zu 120 B/s verfügbar sein, was mit Zeitlupenaufnahmen zusätzliche Möglichkeiten bietet.

 

Die EOS 90D und EOS M6 Mark II sollen ab September 2019 im Handel erhältlich sein.

  • EOS 90D Gehäuse: 1.299,- €
  • EOS 90D Gehäuse + EF-S 18-55mm f/3.5-5.6 IS STM: 1.399,- €
  • EOS 90D Gehäuse + EF-S 18-135mm f/3.5-5.6 IS USM NANO: 1.699,- €

 

Zum Datenblatt der EOS 90D

 

  • EOS M6 Mark II Gehäuse: 929,- €
  • EOS M6 Mark II Gehäuse + EF-M 15-45mm f/3.5-6.3 IS STM: 1.199,- €

Zum Datenblatt der EOS M6 Mark II