Abbildung zeigt die Micro Four Third Kamera Panasonic LUMIX GX880 Mit der neuen LUMIX GX880 stellt Panasonic jetzt eine aktualisierte Version der DSLM-Systemkamera LUMIX GX880 vor, die vor rund zwei Jahren auf den Markt gekommen ist.

Die neu vorgestellte Micro Four Third Kamera ist nun das neue Einstiegsmodell der GX-Reihe, ist aber technisch weitgehend mit seinem Vorgängermodell identisch. Das Herzstück ist weiterhin ein Live-MOS-Sensor mit 16 Megapixeln ohne Tiefpass-Filter, der zusammen mit dem aktuellen Venus Engine Bildprozessor für brillante Aufnahmen sorgen soll.

Neu hinzugekommen sind Aufnahmeorientierte Funktionen, die dem Fotografen vielfach die Arbeit abnehmen sollen. So verfügt die LUMIX GX880 über diverse Beauty-Shot-Funktionen, die eine Optimierung von Portraits ermöglichen sollen. Auch zur Gestaltung von Selfies bietet die neue GX880 jetzt erweiterte Funktionen und tritt damit in eine direkte Konkurrenz zu Smartphones.

Ansonsten bleiben für die Freunde von Videos die bereits bekannten 4k  Video-Funktionen.

Wie schon beim Vorgängermodell, so speichert die LUMIX GX880 auch wieder Fotos im professionellen RAW-Format. Diese können bereits in der Kamera entwickelt werden, um dann im JPEG-Format abgespeichert zu werden. Dabei sollen neben dem Farbraum (sRGB / AdobeRGB) die Parameter für Weißabgleich, Belichtungskorrektur, Kontrast, Lichter/Schatten, Sättigung, Rauschunterdrückung und Schärfe variiert werden können.

Die LUMIX GX880 soll ab Juni 2019 in Silber-Schwarz im Handel erhältlich sein. Inklusive einer 12-32mm Zoom-Optik soll die Kamera im Kit dann 449,- Euro kosten.

Zum Datenblatt der LUMIX GX880