Abbildung zeigt den Leica Aufsteckblitz SF 60 Als Ergänzung für das Leica S, SL und M System stellt Leica das neue Blitzgerät SF 60 und die dazu passende Fernsteuerung SF C1 vor. Auch soll eine Verwendung mit der Leica Q und der Leica CL ebenfalls möglich sein.

Als typischer Aufsteckblitz überzeugt der SF 60 mit einer niedrigen Bauhöhe von nur 98 mm, verfügt über einen schwenk- und kippbaren Blitzkopf, einem Zoomreflektor, eine integrierte Streuscheibe und eine Reflektorkarte. Neben TTL-Blitzfunktion unterstützt der Blitz aber auch die High-Speed-Synch-Funktion (HSS) mit Verschlusszeiten von zu 1/8000s. Im Regelbetrieb hat der SF 60 laut Herstellerangabe eine Leitzahl von 60 (bei ISO 100).

Ein integriertes und in neun Stufen regelbares LED-Dauerlicht unterstützt entweder bei der Überprüfung des möglichen Schattenwurfes oder es kann auch als Dauerlicht für Videoaufnahmen genutzt werden.

Abbildung zeigt die Leica Blitzfernsteuerung SF C1 Für das entfesselte Blitzen kann der Blitz auch über Master-/Slave-Funktion ausgelöst werden, alternativ ermöglicht die zusätzlich vorgestellte Fernsteuerung  SF C1 den Blitz über eine 2,4-GHz-Band Funkfrequenz zu steuern. Die Blitze können dabei in bis zu sieben Kanälen mit jeweils drei Gruppen eingeteilt werden und entweder gemeinsam oder getrennt, mit unterschiedlichen oder gleichen Einstellungen angesteuert werden. Das Farbdisplay der Leica SF C1 Fernsteuerung zeigt dabei alle Einstellungen der jeweiligen Blitze an, die natürlich entsprechend auch einfach geändert werden können.

Das Leica SF 60 Blitzgerät soll zu einem Preis von 520,-  Euro und die Leica SF C1 Fernsteuerung zu einem Preis von 290,-  Euro ab sofort im Handel erhältlich sein.