Abbildung zeigt die Outdoor-Kamera Panasonic Lumic FT7Fünf Jahre hat es gedauert, bis Panasonic mit der neuen Lumix FT7 Tough-Kamera das Nachfolgermodell für die FT5 präsentiert und damit weiterhin auch das Feld der robusten witterungsbeständigen Outdoor-Kameras mitbesetzt.

Für alle Outdoor-Kameras ist natürlich die Robustheit wichtig. Hier legt Panasonic die Messlatte wieder einmal sehr hoch, das Gehäuse soll jetzt bis zu einer Tiefe von 31 Metern wasserdicht sein, ohne ein zusätzliches Unterwassergehäuse nutzen zu müssen.

Wie auch schon beim Vorgängermodell, so ist auch die neue FT7 bis zwei Meter Fallhöhe stoßfest, kältebeständig bis zu -10 Grad Celsius und soll weiterhin einem Belastungsdruck von fast 100kg aushalten können.

Neu ist der 20,4 Megapixel-Hochempfindlichkeits-MOS-Sensor, der vor einem 4,6 fach optischen Zoom mit einer Anfangsbrennweite von ca. 30mm seinen Dienst verrichtet. Darüber hinaus soll die FT7 dank der Highspeed-Signalauslesung Fotoserien mit 10 B/s bei voller Auflösung mit mechanischem Verschluss aufnehmen. Mit kontinuierlichem AF sollen immerhin noch 5 B/s möglich sei.

Zusätzlich zu Full HD Videos mit 60p und kontinuierlichem Autofokus nimmt die Lumix FT7 jetzt auch 4K Videos in 3.840x2.160 Auflösung und mit bis zu 30p auf. Neu hinzugekommen ist jetzt auch die 4K-PHOTO Funktion.

Das neue Modell der FT-Serie verfügt jetzt auch über einen 0,2 Zoll-Sucher mit 1,1 Millionen Bildpunkten Auflösung.  Sowohl der Sensor als auch der Sucher sind beide im 4:3-Format angelegt. Ergänzend dazu bietet der 3,0 Zoll-Rückmonitor im 3:2-Format höchste Bildauflösung mit 1.040.000 Bildpunkten und einem Sichtfeld von bis zu 100 Prozent.

Auch verfügt die Outdoor-Kamera jetzt über WiFi-Verbindung, um Bilder direkt verschicken und teilen zu können. Zusätzlich bietet die Kamera eine Vielzahl an Filter- und Kreationsmöglichkeiten, die sich einfach und schnell aktivieren lassen sollen.

 

Die LUMIX FT7 soll ab Juni 2018 für 429,- Euro im Handel erhältlich sein.

Zum Datenblatt der Lumix DC-FT7