Kompakte Digitalkameras haben vieles mit konventionellen Kameras gemeinsam. Dies gilt besonders für die Bedienungsweise bei der eigentlichen Aufnahme. Die richtige Belichtung wird, meistens automatisch, eingestellt. Bei Bedarf wird ein eingebautes Blitzgerät zugeschaltet. Dieses verfügt selbstverständlich über mehrere Funktionen. Auch die Einstellung der Aufnahmeentfernung folgt den gleichen Gesetzen wie bei konventionellen Kameras. Bei vielen Modellen darf gezoomt werden und der berühmte Knopfdruck bleibt auch wie gehabt. Motiv anvisieren und auslösen, fertig. Das sind die wesentlichen Bedienungsschritte bei einer vollautomatisierten Kleinbildkamera und so bleibt es auch bei vergleichbar  ausgestatteten Digitalkameras. Feinheiten bleiben einer jeden Kamera vorbehalten. Warum digitale Fotografie, wenn die beiden Techniken doch soviel gemeinsam haben. Was ist der Unterschied und warum entscheiden sich immer mehr Personen für eine neue Technologie?