Abbildung zeigt die Bridgekamera Sony RX10 IVMit der Sony Cyber-Shot RX10 IV stellt Sony jetzt die vierte Generation einer Bridgekamera aus der RX10-Serie vor. Obwohl auf den ersten Blick viele technische Daten identisch zu dem Vorgängermodell aussehen, so hat Sony mit der RX10 IV Digitalkamera doch vieles Neues zu bieten. Dabei wurde vor allem ordentlich an der Geschwindigkeitsschraube gedreht.

Technisch beginnt die Reise der neuen RX10 IV Kamera mit dem neuesten 20.1 Megapixel Stacked CMOS Sensor mit DRAM Chip in einer Größe von 1.0 Zoll. Vor dem Sensor arbeitet das F2.4-4 ZEISS® Vario-Sonnar T* Objektiv mit Brennweiten von 24-600 Millimeter. In dem Objektiv ist ein optischer SteadyShot Bildstabilisator eingebaut, der bis zu 4.5 Blendenstufen ausgleichen können soll.

Der neue Bildsensor soll, in Kombination mit dem leistungsstarken BIONZ X™ Bildprozessor, nicht nur brillante Aufnahmen liefern können, sondern auch für die Leistungssteigerung bei der Geschwindigkeit verantwortlich sein. So legt die RX10 IV jetzt deutlich bei der Autofokusgeschwindigkeit zu, denn als erste Kamera der RX10-Serie greift die neue RX10 IV auf ein bewährte Fast Hybrid AF System zurück, das die Informationen von 315 PhasenAutofokuspunkte auswertet. Die Kombination aus Kontrast- und Phasen-Autofokus sollen es ermöglichen, dass die Kamera in weniger als 0,03 Sekunden auf das Motiv scharf gestellt haben soll.

Zugabe auch bei der Serienbildfunktion. Damit dem Fotografen kein wichtiger Moment mehr entgeht, verfügt die RX10 IV über eine Serienbildgeschwindigkeit von bis zu 24 Bildern pro Sekunde mit komplettem AF/AE-Tracking. Dabei soll die Kamera bis zu 249 Bilder in Folge auf der Speicherkarte abspeichern können. Besonders bei schnellen Bildserien oder bei sich schnell bewegenden Motiven soll außerdem der gefürchtete „Rolling Shutter Effekt“ reduziert werden können. Dabei setzt Sony auf einen „High-Speed Anti-Distortion Verschluss“ der über eine  maximale Verschlussgeschwindigkeit von  1/32.0000 Sekunde verfügen soll.

Für eine professionelle Videoaufzeichnung zeichnet die neue RX10 IV Videos in 4K-Qualität auf (QFHD 3840 x 2160) und dank des „Full Pixel Readout“ sollen ca. 1.7x mehr Informationen erfasst werden können, was besonders für die kleinsten Details im Video von Vorteil ist.

Für die Aufnahmen stehen dem Benutzer entweder ein kontrastreicher XGA OLED Tru-Finder™ Sucher mit 2,35MP zur Verfügung oder der 3.0 Zoll großer kippbaren LCD Bildschirm mit Touch Focus, Touch Pad Funktion und einer Auflösung von 1,44 MP.

Bei der Kommunikation setzt die RX10 IV, neben den üblichen Schnittstellen, auch auf Wi-Fi, NFC und Bluetooth.

Die neue Sony Cyber-Shot RX10 IV soll ab Oktober für  €1.999,- Euro im Handel erhältlich sein.

Zum Datenblatt der RX10 IV