Abbildung zeigt die Systemkamera Fujifilm X-E3Rund vier Jahre nach der Fujifilm X-E2 ergänzt Fuji jetzt mit der spiegellosen Systemkamera X-E3 die X-Serie um ein neues Modell.

Herzstück der neuen Kamera ist ein 24,3 Megapixel X-Trans CMOS III  Sensor im APS-C-Format, der in Kombination mit dem leistungsstarken Bildprozessor X Prozessor Pro nicht nur brillante Aufnahmen liefern,

sondern der auch für eine deutliche Verbesserung der Geschwindigkeit verantwortlich sein soll. So soll die X-E3 in ca. 0,4 Sekunden aufnahmebereit sein und die Auslösezeit soll lediglich 0,050 Sekunden betragen. Dank eines vergrößerten AF-Bereichs soll die X-E3 in der Lage sein, innerhalb von nur 0,06 Sekunden auf das Motiv scharfstellen zu können.

Zeitgemäß ist jetzt auch die Videoauflösung der Fuji X-E3. So nimmt die X-E3 Videos wahlweise in Full HD oder Ultra HD (4K) auf. Dabei lässt sich zusätzlich die Filmaufnahme auch über einen externen Monitor kontrollieren, der über ein HDMI-Kabel direkt mit der Kamera verbunden werden kann. Die X-E3 hat außerdem einen Eingang für ein externes Mikrofon.

Für die Aufnahmen steht dem Benutzer ein integrierter 7,6 cm (3 Zoll) großer Monitor mit einer Auflösung von 1,04 Millionen Bildpunkten zur Verfügung. Dieser verfügt dabei über eine Touchscreen-Funktion.

Auch bei der Kommunikation hat Fuji dazu gelernt und der Kamera jetzt eine Bluetooth-Funktion spendiert. So ist die X-E3 die erste Kamera der X Serie, die mit einer energiesparenden Bluetooth-Funktion ausgestattet ist und die sich jetzt mit dem Smartphone oder Tablet verbinden und steuern lässt.

Ab Ende September 2017 soll die Kamera in den Farben Schwarz und Silber in zwei verschiedenen Versionen verfügbar sein.

  • FUJIFILM X-E3: UVP: 899,- Euro
  • FUJIFILM X-E3 + FUJINON XF18-55mmF2.8-4 R LM OIS: UVP: 1.299,- Euro

Zum Datenblatt der Fuji X-E3